Schlagwort-Archive: Datenschutz

Wenn Bargeld nach Hause telefoniert

Liebe Regierung,

nicht alles was technisch geht ist auch sinnvoll. Diesmal wundere ich mich über die Idee RFID Chips in Banknoten einzubetten. Der Kampf gegen Schwarzgeld und Summen aus Erpressungen und Raubzügen wird sicher als Grund ausreichen.

Aber was mache ich mit einem funkenden Bündel Geldscheine in der Hose? Jeder technisch versierte Dieb wird da eine lohnt-es-sich-App auf seinem Smartphone installieren und schnüffelt die Anzahl der Scheine seines Gegenübers aus. Auch wenn die Beträge wohl verschlüsselt sein werden, die Anzahl alleine ist ja auch interessant.

Demnächst werde ich eine Menge Alu-Hüte brauchen um Geld funkfrei zu transportieren.

Leichte Beute für Verbraucherschützer

Liebe Regierung,

die Technik des Abmahnens sollte auch mal hinterfragt werden. Man bewegt sich da ja leider als Anbieter auch nur kleinester Inhalte im Netz auf recht dünnem Eis. Und mit dieser Einstellung:

da der US-Konzern so schlecht zu packen ist, knöpft sich die Organisation gewerbliche Anwender aus Deutschland vor

hilft man sich auch nicht wirklich. Wann ist man gewerblicher Anbieter? Langt schon ein Werbebanner oder gar die gewerbsmäßige, also regelmäßige Befüllung des eigenen Blogs?

Und warum nur gegen die gefällt-mir Buttons vorgehen? Jede Einbindung von Schriften aus googles Quellen wäre ähnlich zu werten. Oder das Einbinden von jQuery aus deren zentralem Archiv.

Das Internet lebt von Konzept des Copy, Remix, Share – also auch dem Einbetten fremder Fragmente in eigene Seiten. Und da wird immer eine lokale Kennung übertragen. Wenn der externe Dienstleister da Mist baut bezüglich Datenschutz, dann sollen sich die Verbraucherschützer auch bitte an diesen wenden. Auch wenn er in den USA liegt.

Gesundes Misstrauen beim Datenschutz

Liebe Regierung,

bitte rettet die Mitbürger vor sich selber. Zwar sind angeblich noch die meisten befragten Menschen recht kritisch was die Weitergabe von Gesundheitsdaten angeht, aber wie lange noch?

Da muß doch nur irgendeine Krankenkasse anfangen den Volkstarif mit Tracking-Armband einzuführen und schon schreien alle Hurra! Dagegen noch die üblichen Alu-Hut-Träger, die mahnend zu bremsen versuchen, natürlich ungehört.

Und kaum ein paar Jahre später gibt es dann die Gesundheits-Schufa, die erst mal auf Vorerkrankungen, Faulheit und Spätfolgen eines selbst und seiner Freunde auf facebook das zukünftige Leben als Unversicherter anstößt.

Oder steht die Versicherungs-Lobby schon wieder hinter euch und diktiert über die Schulter die nächste große Gesundheitsreform? Wo der Markt das alles regelt? Und als Vorbild USA nehmen? Wo alleine die Idee einer Krankenkasse jeden braven Republikaner zur Doppelläufigen greifen lässt?

Verkehrsdaten auf Vorrat

Liebe Regierung,

auch wenn mancher Jurist zwischen den Zeilen Unterschiede erkennen mag, so bleibt die geplante Vorratsdatenspeicherung ohne Anlass für alle doch ein grundlegender Eingriff.

Und wie er meint das beträfe nur einen kleinen Teil der Bevölkerung? Nimmt er alle ohne Mobiltelefon und Internetanschluss im Babyalter mit hinein in die Statistik? Grundsätzlich betrifft die Speicherung ja exakt 100% aller Nutzer, was ist daran klein?

Außerdem blendet er jeglichen Wert von Meta-Daten aus. Auch diese sind Teil der Kommunikation und eine Art Inhalt.

Also, liebe Regierung: Bitte nicht jeder Meinung glauben schenken.

geheim, geheimer, NSA

Liebe Regierung,

den Datenschutz nehmen die Amerikaner aber wirklich ernst, da könnt ihr euch mal eine Scheibe von abschneiden. Da erfährt nicht mal der Richter über was er eigentlich richten soll, so geheim sind die Dinge. Das ist die Endstufe eines Geheimgerichts, es urteilt pauschal ohne Namen und Fakten wissen zu dürfen. Eine besser neutralität kann man gar nicht herstellen. Mal ein Lob auf unsere Amerikanischen Freunde.